Kongress der Trinationalen Metropolregion Oberrhein (TMO)

Die Hochschule Furtwangen präsentiert sich im Rahmen der Deutsch-Französisch-Schweizerischen Oberrheinkonferenz am 30.03.2009 in der Vertretung des Landes Baden-Württemberg bei der EU in Brüssel mit einem Exponat des Forschungszentrums für Intelligente Medien der Fakultät Digitale Medien. Zu den Austellern gehören z.B. die Université de Haute Alsace (UHA), das Alsace Biovalley / IRCAD, Burda Media, Herrenknecht und VITRA.

Als Gäste der Veranstaltung werden unter anderem Prof. Dr. Hubert Burda (Hubert Burda Medien Gruppe), Günther H. Oettinger (Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg) und Günter Verheugen (Vizepräsident der Europäischen Kommission) erwartet.

duravit.png hfu.png

Das "Intelligente Bad" ist ein interdisziplinäres Projekt, welches auf bisherigen Entwicklungen des Forschungszentrums im Rahmen des BMBF-Projektes Smart Product Networks und des EU-Projektes Interactive Knowledge Stack (IKS) beruht. In Zusammenarbeit mit der Duravit AG wurde der Prototyp eines intelligenten Badezimmers entwickelt, welcher die Integration von Informationen und Technologien in physische Umgebungen und Objekte demonstriert. Er umfasst zwei Bereiche: einen "Wash Space" und einen "Dress Space".

Duravit Bild

Copyright © Duravit Ersterer umfasst eine interaktive Badausstattung, welche den Benutzer vor dem Spiegel erkennt und nutzerspezifische Informationen darstellt, die über Web Services bzw. Web2.0-Angebote (z.B. Twitter) bezogen und profilbasiert ausgewertet werden. So wertet das System u.a. den Kalender (Google Calendar) des Nutzers aus und stellt fest, dass der erste Termin mit einem Kunden bereits um 8 Uhr beginnt. Passend begrüsst das Intelligente Bad den Nutzer mit Gnarls Barkley's "Run". Der zweite Teil des Exponats, der „Dress Space“, stellt einen Ankleidebereich dar. Wenn der Nutzer des Systems den „Wash Space“ verlässt, um sich anzukleiden, begleiten ihn die Musik und die weiteren Informationen. Letztere werden auf einem Display im Ankleidebereich dargestellt. Der „Dress-Space“ unterstützt den Benutzer bei der Auswahl seiner Kleidung mit Hilfe eines Empfehlungsassistenten auf einem Android Handy (G1). Dieser basiert auf dem Tip `n Tell-Framework und generiert Outfit-Vorschläge aus dem Bestand der im Schrank vorhandenen Kleidungsstücke, deren Etikett mit einem optischem Tag gekennzeichnet ist. Semantische Produktbeschreibungen und die Anwendung web-basierter Regelsprachen bilden den Kern des Empfehlungsassistenten. Das „Intelligente Bad“ stellt die Grundlage für die Evaluierung und Weiterentwicklung eines interaktiven, umgebungsintelligenten Wissensmanagements eingebettet in eine Badezimmer-Umgebung dar, welche im EU-Projekt IKS entwickelt wird.

Pressemeldung des Landesportals Baden-Württemberg