Smart Patient

Förderung: Intern
Projektlaufzeit: März 2015 - Dezember 2015
Projektbudget: 12.000 Euro

Smart_Patient

Das konstante Erfassen von Gesundheitsdaten durch Fitbit, Jawbone, Smartwatches und andere Sensoren, sowie das Messen von Umgebungswerten wie Temperatur, Luftfeuchtigkeit, etc. liefern wertvolle Informationen über den Gesundheitszustand und die Umgebung einer Person über einen längeren Zeitraum.

Die Auswertung dieser Daten ermöglicht es nicht nur den aktuellen Gesundheitszustand eines Patienten zu einem festen Zeitpunkt zu bestimmen, sondern wird die gesamte Medizin, wie wir sie heute kennen, verwandeln. Beispielsweise lassen sich Zusammenhänge wie Schlafmangel in Relation zu einem hohen Puls oder ein zu hoher Blutdruck in Verbindung mit Bewegungsmangel konstant und über einen langen Zeitraum messen und analysieren. Außerdem können chronische Krankheiten durch die konstante Erfassung der Daten besser erforscht und behandelt werden. Insbesondere Predictive Analytics, Machine Learning und anderen Data Science Methoden ermöglichen das Analysieren weiterer interessanter Zusammenhänge.

Natürlich spielt dabei auch das Rechtemanagement und der Datenschutz dieser sensiblen Daten eine zentrale Rolle. Hier gilt es die persönlichen Gesundheitsdaten dezentral (beim Patienten selbst) zu speichern und ordnungsgemäß zu schützen. Trotzdem soll ein reibungsloser, sicherer und, falls gewünscht, zeitlich befristeter Austausch der persönlichen Gesundheitsdaten mit den gewünschten Ärzten ermöglicht werden.

Kontakt: Mayur Bhamborae