Re-Use of Semantic Product Knowledge in New Product Design Processes (RESPOND)

Förderung: BMBF IngenieurNachwuchs 2009 (Informatik)
Projektlaufzeit: Juni 2009 – Dezember 2012

Was ist RESPOND?

RESPOND – Re-Use of Semantic Product Knowledge in New Product Design Processes ist ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) teilfinanziertes Projekt mit einer Gesamtlaufzeit von dreieinhalb Jahren (Juni 2009 - Dezember 2012). In Kooperation mit Unternehmen diverser Branchen untersucht die Forschungsgruppe die Kommunikation zwischen Kunde, Anbieter und Vertrieb in den ersten Phasen industrieller Designprojekte. Auf Basis dieser Erkenntnisse werden Verteilte Intelligente Design Systeme (DIDS) entwickelt, welche die Konzeption individueller Designlösungen unterstützen. Hierbei werden Cloud Computing Ansätze, semantische Technologien und Lern-/Schlussfolgerungsmechanismen der Künstlichen Intelligenz eingesetzt, um intelligente Informationsdienste zu realisieren, die insbesondere Vertriebsmitarbeiter bei der Entwicklung von Designprojekten unterstützen.

Entsprechend der Situational Design Methodology for Information Systems (SiDIS) erfolgte die strukturierte Analyse typischer Vertriebssituationen anhand von Pre-Artifact-Repräsentationen. Diese Bestandsaufnahme zur gegenwärtigen Wiederverwendung von Designwissen wurde gemeinsam mit den Industriepartnern validiert und dienten als Basis für die Konzeption und Entwicklung adäquater Dienste.

RESPOND Bild

Im Entwicklungsprozess einer individuellen Designlösung ist es zu Beginn das zentrale Ziel der Projektentwicklungsphase den Bedarf der Kunden investigativ zu erfassen und Projektziele zu formulieren. In der nachfolgenden Planungsphase wird diese Informationsbasis in konkrete Anforderungen überführt, um letztlich fokussierte Designlösungen zu entwickeln. Diese ersten konzeptionellen Schritte im Designprozess werden meist von Vertriebspersonen durchgeführt, die damit die Grundlage für die nachfolgende Lösungsentwicklung bereiten. Bei der Analyse dieser Vertriebssituation zeigte sich jedoch, dass der Zugriff auf das dafür benötigte Designwissen beschränkt sein kann.

RESPOND folgt dem Ansatz den Wisssenstransfer durch eine formale Repräsentation des Designwissens zu unterstützen, die auch unmittelbar durch Schlussfolgerungsalgorithmen zur Designunterstützung wiederverwendet werden kann (Eichhoff & Maass, 2011). Die Wissensrepräsentation ermöglicht nicht nur die Beschreibung von Ungewissheiten im Designwissen und die Integration verschiedener Informationsquellen, sondern kann zudem verteilt über mehrere Organisationen erstellt und genutzt werden. Probabilistische Schlussfolgerungsmechanismen auf der Grundlage von Bayes'schen Netzen verwenden diese Wissensrepräsentation, um eine Einschätzung der gegenwärtigen Designsituation zu erstellen und intelligente Informationsdienste zur Designunterstützung anzubieten.

Dieser Ansatz wird gegenwärtig in zwei Prototypen umgesetzt, die anschließend zur empirischen Evaluierung des Ansatzes verwendet werden. Da hierfür die enge Zusammenarbeit von Forschungsinstituten und Partnern aus der Industrie erfolgsentscheidend ist, wird das Projekt durch ein enstprechendes Konsortium gestützt:

oxid-esales.png vitra.png universitaet-siegen.png universitaet-koeln.png
hfu.png

Im Sinne der Förderlinie IngenieurNachwuchs 2009 (Informatik) sollen Studenten verschiedener Bachelor und Master-Studiengänge, wie Medieninformatik, Online Medien, Allgemeine Informatik, Advanced Computer Science und Wirtschaftsinformatik, die Möglichkeit erhalten im Projektteam mitzuarbeiten, um die Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens zu erlernen.

Kontakt

Gruppenleiter: Andreas Filler


Publikationen zum Thema

Eichhoff, J. R. & Maass, W.

Functional Design Space Representations for Lead Qualification Situations, Fifth International Conference on Design Computing And Cognition, 2012.
PDF (1.19 MB) - BibTeX

Eichhoff, J. R. & Maass, W.

Representation and Reuse of Design Knowledge: An Application for Sales Call Support, 15th Int. Conf. on Knowledge-Based and Intelligent Inf. & Eng. Systems (KES2011), Kaiserslautern, 2011, pp. 387–396.
PDF (379 KB) - BibTeX

Eichhoff, J. R. & Maass, W.

Distributed Imprecise Design Knowledge on the Semantic Web, 7th Int. Workshop on Uncertainty Reasoning for the Semantic Web (URSW 2011), 2011, pp. 101-104.
PDF (187 KB) - BibTeX