PathMate2 - Design und Evaluation einer IT-basierten Intervention mit großer Reichweite für übergewichtige Kinder und Jugendliche

Förderung: Schweizerischer Nationalfond (SNF) & Deutsche Forschungsgesellschaft (DFG)
Projektlaufzeit: 30 Monate
Projektbudget: CHF 400.000

Ziel des Forschungsprojektes PathMate2 ist übergewichtige Kinder, ihre Eltern und die sie beratenden Ärzte mit modernster Technik bei einer gesünderen Lebensweise zu unterstützen. In dem interdisziplinären Projekt arbeiten Informatiker, Ingenieure und Mediziner zusammen, um ein Informationssystem zu entwickeln, das es erlaubt, den Kindern und ihren Ärzten in stetigem Austausch zu bleiben. Die guten Pläne und Vorhaben, die während des Patientengesprächs entwickelt werden, überdauern leider meist nicht die Therapiesitzung. Gerade aber im Alltag ist es von großer Bedeutung, dass die Kinder die für sie richtigen Entscheidungen bezüglich ihrer Lebensweise und Ernährung treffen. Die Mediziner sollen mit Hilfe von PathMate2 die Daten ihrer kleinen Patienten direkt auswerten, ihnen maßgeschneiderte Tipps oder Herausforderungen anbieten und so zu einer gesünderen Lebensweise motivieren.

pathmate 2

Motivation

In der Schweiz ist bereits jedes fünfte Kind von Übergewicht oder langfristiger Fettleibigkeit betroffen. Daher bedarf es neuer Methoden um diese Epidemie zu steuern. Bereits im Kindesalter treten häufig schwere Begleiterkrankungen auf. 75% der übergewichtigen Kinder leiden im Erwachsenenalter an Adipositas, welche durch die zunehmende Fettleibigkeit der Menschen und den damit verbundenen Komorbiditäten künftig enorme Zusatzkosten für das Gesundheitssystem bedeutet. Multi-professionelle Programme, welche körperliche Aktivität, Ernährungs- und Verhaltensbewusstsein beeinflussen haben positive Auswirkungen auf die Therapieergebnisse. Diese Maßnahmen sind sowohl für das Gesundheitssystem als auch für die übergewichtigen Kinder und deren Eltern gerade in ländlichen Regionen zeit- und kostenintensiv.

Zielsetzung

Basierend auf Erfahrungen aus der Vergangenheit und den vorläufigen Ergebnissen des Projektes PathMate 1, verfolgt PathMate 2 als Folgeprojekt folgende Ziele:

  • Etablierung evidenzbasierter Fettleibigkeitsinterventionen, mit dem Ziel den Fokus von Vor-Ort-Beratungen mit teuren und hochspezialisierten Adipositaszentren auf kinderfreundliche, niedrigschwellige, IT-vermittelte Maßnahmen zu lenken, die unter der Aufsicht von Hausärzten und Adipositas-Expertenteams geleitet werden.
  • Automatisches Erfassen und Verarbeiten von Biosignalen fettleibiger Kinder mit Hilfe intelligenter Sensoren. Unter Berücksichtigung von Berechtigungen und Kommunikationsmustern erhalten Patienten, medizinisches Personal und Dritte, umgehend Rückmeldungen zum Gesundheitszustand des Patienten.
  • Design und Integration evidenzbasierter Maßnahmen in den Alltag von Kindern und Jugendlichen durch die Kopplung von Diensten basierend auf neurologischer Information und intelligenten Biosensoren.

Somit sollen nicht nur die persönliche Situation der Kinder verbessert und die Kosten für das Gesundheitssystem im Allgemeinen gesenkt werden. Die Forscher habe auch die Hoffnung, dass ihre Ergebnisse einen entscheidenden Beitrag zur Qualitätssteigerung von Informationssystemen im Gesundheitswesen leisten werden.

Konsortium

logo-university-st.gallen.png logo-eth-zurich.png
logo-oks.png 520px-logo-universitaet_des_saarlandes.svg.png
logo_of_the_university_of_geneva.jpg

Kontakt

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Maaß