more4less - Shopping Advisor am Point of Sale

Idee

Der im Forschungsprojekt Informationstechnologien entwickelte Protoyp „more4less“ ermöglicht es einem Kunden sich beim Kaufentscheidungsprozess beraten zu lassen. Durch die Nutzung des more4less-Terminals im Laden, im aktuellen Fall ein Kleidungsfachgeschäft, hat der Kunde beim Entscheidungsprozess zwei Vorteile: einerseits schlägt der Advisor ihm additive Produkte vor, um ein Outfit zu vervollständigen; andererseits erhält der Kunde sowohl für die Benutzung des Systems als auch für den gleichzeitigen Kauf mehrerer Produkte (Produktbündel) einen dynamischen Rabatt.

Konzept

Um dem System mitteilen zu können, an welchem Produkt bzw. an welchen Produkten man interessiert ist, sind alle Produkte des Shops mit optischen 2D-Barcodes ausgezeichnet. Der Vorteil ist hierbei, dass diese mit handelsüblichen Druckern erstellt und dadurch sehr kostengünstig und leicht in bestehende Auszeichnungssysteme integriert werden können. Des Weiteren können optische 2D-Barcodes erheblich mehr Informationen codieren als nur die Produkt-ID wie es bei regulären Bar-Codes der Fall ist. Dadurch können auf dem Kassenbon für spätere Reklamationen oder erneute Beratungsvorgänge durch more4less auch mehrere Produkt-IDs, Händlerdaten, Ladenketteninformationen und das Kaufdatum im 2D-Barcode festgehalten werden.

Wurde dem System mitgeteilt an welchem Produkt bzw. welchen Produkten der Kunde interessiert ist, werden dem Kunden auf Basis eines für more4less entwickelten Bündel- und Preismechanismus weitere Produkte zur Vervollständigung des Outfits, sowie ein dynamischer Gesamtpreis mit Rabatt für den kompletten Einkaufswagen angeboten. Durch die Möglichkeit der Aktivierung/Deaktivierung von Produkten im Einkaufskorb kann der Kunde alle Produkte von Interesse im Einkaufswagen behalten und dennoch sehen wie viel er in welcher Produktbündel-Kombination bezahlen muss.

Damit der Kunde sich zwischen den einzelnen Beratungsschritten frei im Laden bewegen und umschauen kann, erhält er beim ersten Kontakt mit dem System einen Ausdruck seines persönlichen 2D-Barcodes. Mit dessen Hilfe kann der Kunde seinen Beratungsvorgang an jedem beliebigen Terminal im Laden fortsetzen.

more4less Screenshot

Beim Abschluss des Einkaufsvorganges erhält der Kunde einen Kassenbon mit optischen 2D-Barcodes für die einzelnen gekauften Produkte und einem Gesamt-2D-Barcode, welcher es erlaubt einen erneuten Einkaufsvorgang zu starten. Die Umsetzung von Rabattkonzepten auf der Basis bereits gekaufter Produkte bzw. über verschiedene Ladenketten hinweg sind somit möglich.

Realisierung

Der more4less-Protoyp wurde auf Basis von Flash/Flex, Java, Castor, Axis2 und optischen QR Codes realisiert. Der Kunde kommuniziert mit dem System über einen Touch-Screen. Die 2D-Barcodes werden mit Hilfe einer handelsüblichen Webcam erkannt.

Demonstrationsvideo

Das folgende Video zeigt den, im Rahmen des Forschungsprojekts entstandenen, more4less Prototyp.