Interactive Knowledge Stack (IKS)

Förderung: EU-Projekt (Large Scale Integrated Project), 7. Forschungsrahmenprogramm
Projektlaufzeit: Januar 2009 – Dezember 2012 (48 Monate)
Projektbudget: 227.548 Euro (Gesamt: 8,5 Mio. Euro)

Interactive Knowledge Stack für klein- bis mittelgroße CMS/KMS Anbieter

Kollaboratives Large-scale IP-Projekt (Integrated Project) 7. EU-Forschungsrahmenprogramm – ICT-2007-4.4 „Intelligent Content and Semantics“

Was ist IKS?

IKS, Interactive Knowledge Stack, ist ein von der EU teilfinanziertes IP-Projekt. Es startete im Januar 2009 und wird eine Open-Source Technologie-Plattform zur Erweiterung von Content Management Systemen (CMS) um semantische Funktionalitäten hervorbringen. IKS adressiert mittelständische Unternehmen in Europa, welche Technologie-Plattformen zum Content- und Knowledge-Management für tausende Endnutzer anbieten. Die Qualität des Services, die Plattformen dieser Art anbieten, beeinflusst wiederum hunderttausende von kommerziellen Endnutzern und Millionen von Inhaltskonsumenten. Dennoch fehlt dem Großteil dieser Plattformen die Fähigkeit einen Mehrwert aus der Technologie des semantischen Web und intelligenten Inhalten zu ziehen. Des Weiteren fehlt die Möglichkeit der individuellen Interaktion mit den Inhalten durch den Nutzer. Den Kern der technischen Entwicklung innerhalb des Projektes stellt der „Interactive Knowledge Stack“ dar, eine Schichtenarchitektur bestehend aus Komponenten und Spezifikationen, welche es traditionellen CMS ermöglichen soll in Zukunft die Technologien des semantischen Web zu nutzen. IKS wird durch ein Konsortium von sieben Forschungs- und sechs Industriepartnern entwickelt, welche Open-Source Content-Management-Technologien für ihre CMS- und KMS-Frameworks einsetzen:

salzburg-research.png dfki.png uni-stgallen.png university-paderborn.png
istc.png sr-dc.png hfu.png nuxeo.png
alkacon.png pisano.png nemein-oy.png day.png
txt.png uds-logo-klein.png

Unser Beitrag

ISS trägt 46 Personenmonate zu IKS bei. Der Fokus liegt hierbei auf der Umsetzung eines „Intelligenten Badezimmers“, welches die Zukunftsvision von interaktivem Wissen repräsentiert. Dabei sollen erweiterte Content- und Knowledge-Management-Technologien mit Entwicklungen aus dem Forschungsbereich der „Ambient Intelligence“ und dem Internet der Dinge verschmelzen. In diesem Use-Case arbeitet ISS mit dem DFKI und der Duravit AG, einem führenden Hersteller für hochqualitative Badausstattungen, zusammen. Die Duravit AG stellt hierfür im Rahmen von IKS eine High-End Badumgebung zur Verfügung. Auf diese Weise ist es ISS möglich multimediale, umgebungsintelligente Informations- und Unterhaltungssysteme in ein Badezimmer-Szenario zu integrieren und zu evaluieren. Als Beispiel kann man sich vorstellen, dass man in der Badewanne liegend mit abgeschaltetem Ton ein Fußballspiel im Fernsehen verfolgen kann, während man nebenbei Musik hört. Plötzlich hat man einen Einfall in Bezug auf eine geschäftliche Präsentation, durch wenige, gesprochene Befehle wird die Musik ausgeblendet und der Computer-Desktop erscheint auf dem Display. Während man weiterhin gemütlich in der Badewanne liegt, hat man die Möglichkeit seine Präsentation durch die Verwendung einfacher Gesten zu überarbeiten...

Duravit BildCopyright © Duravit Zur Umsetzung dieser Idee entwickelt ISS eine neue Design-Methode für interaktive, wissensbasierte Umgebungen (WP2) und realisiert in diesem Zusammenhang umgebungsintelligente Systeme, welche durch interaktives Wissen basierend auf den zuvor definierten Anforderungen unterstützt werden (WP4). Das Ergebnis besteht in evaluierten, umgebungsintelligenten Systemen, die interaktives Wissen in unterschiedlichem Maße einbetten und vorab definierte Anwendungsszenarien unterstützen, z.B. Umgebungen im Themenbereich des Badezimmers. Im Juni 2011 demonstrierten wir in Zusammenarbeit mit der Duravit AG einen Prototypen eines interaktiven, umgebungsintelligenten Wissensmanagements eingebettet in eine Badezimmer-Umgebung.

Projekt Websites

www.iks-project.eu

Medienecho

Radiobeitrag bei SR 2

Kontakt

Gruppenleiter: Sabine Janzen


Publikationen zum Thema

Maass, W. & Janzen, S.

Pattern-Based Approach for Designing with Diagrammatic and Propositional Conceptual Models, 6th Int. Conf. on Design Science Research in Information Systems and Technology (DESRIST 2011), Milwaukee, Wisconsin, USA, 2011.
PDF (360 KB) - BibTeX

Janzen, S., Filler, A., Maass, W.

Designing Ubiquitous Information Systems based on Conceptual Models, Workshop "Sozio-technisches Systemdesign im Zeitalter des Ubiquitous Computing (SUBICO 2011)" at Informatik 2011, Berlin, 2011.
PDF (3.48 MB) - BibTeX

Janzen, S., Kowatsch, T. & Maass, W.

Springer (Hrsg.)
A Methodology for Content-Centered Design of Ambient Environments, DESRIST 2010: Global Perspectives on Design Science Research, St. Gallen, Switzerland, 2010, pp. 210-225.
PDF (4.49 MB) - BibTeX

Janzen, S., Kowatsch, T., Maass, W. & Filler, A.

Linkage of Heterogeneous Knowledge Resources within In-store Dialogue Interaction, 9th International Semantic Web Conference (ISWC 2010), Shanghai, China, 2010.
PDF (759 KB) - BibTeX