ICE-Goods - Interactive Consumer Electronics

Das Projekt Interactive Consumer Electronics Goods (ICE-Goods) entwickelt einen mobilen, digitalen Einkaufsberater für elektronische Unterhaltungsgüter auf der Basis semantisch-beschriebener Produktinformation (SPDO).

Durch die Verknüpfung semantischer Produktbeschreibungen (auf Basis von RDF/RDFS) mit realen Produkten mittels RFID-Technologie entstehen grundlegend neue Formen intelligenter Produkte (Smarte Produkte).

Die Produktkommunikation erfolgt mittels eines Pocket PC, welcher per WLAN mit einem zentralen Web Service kommuniziert. Der Webservice übernimmt die produktzentrierte Aufbereitung des Datenpools und die protokollbasierte Kommunikation mit der Mobilapplikation.

ICE-Goods basiert auf der Tip 'n Tell Architektur und setzt die Tip 'n Tell Referenzimplementation ein.

ICE-Goods


Publikationen zum Thema

Maass, W., Filler, A. & Janzen, S.

Mühlhäuser, M., Ferscha, A. and Aitenbichler, E (Hrsg.)
Reasoning on Smart Products in Consumer Good Domains, Constructing Ambient Intelligence, CCIS 11, Springer, 2008.
BibTeX

Maass, W. & Filler, A.

In Ch. Hochberger and R. Liskowsky (Hrsg.)
Towards an infrastructure for semantically annotated physical products., Informatik 2006, Lecture Notes in Informatics, Springer, 2006, P-94, pp. 544–549.
JQR-Rating: C JQR-Index: 6.36
PDF (98 KB) - BibTeX